Suche
  • Jule

Beschäftigungsverbot - Was nun?

Aktualisiert: 3. Sept 2020

In der Schwangerschaft mit den Zwillingen durfte ich sehr früh nicht mehr arbeiten gehen, trotz dass es mir zu dem Zeitpunkt super ging. Was fange ich nun mit all der Freizeit an?



Beschäftigungsverbot in der Schwangerschaft - Was ist das?

Als meine Frauenärztin mir bereits in der 12. Schwangerschaftswoche (SSW) mit den Zwillingen eröffnete, dass sie mich ab der 20. SSW ins Beschäftigungsverbot (BV) schicken wird, war ich alles andere als begeistert. Mir ging es zu diesem Zeitpunkt super, ich fühlte mich fit, und unsere kleinen Krümelchen waren auch zeitgemäß entwickelt. Zudem musste sie mir erstmal erklären, was es mit einem Beschäftigungsverbot überhaupt auf sich hat und was es bedeutet: Eine Zwillingsschwangerschaft wird oft als Risikoschwangerschaft eingestuft, da diese häufig mit Komplikationen einhergeht (was zum Glück, wie bei mir, nicht immer der Fall sein muss) und die werdende Mutter sich viel schonen sollte. Je nach Arbeitsfeld kann der Arzt das BV früher oder später aussprechen.


Das Beschäftigungsverbot kommt

So war es also auch bei mir, trotz der guten Entwicklung, dem Allgemeinzustand und meinem Job in einem Büro. Zur Arbeit durfte oder musste ich ab der 20. SSW nicht mehr. Der Bauch war noch nicht so groß, schon größer als bei Einlingsmamas zum gleichen Zeitpunkt, aber noch nicht störend oder beschwerlich. Plötzlich hatte ich so viel Zeit, nur was würde ich damit anfangen? Vorsätze hatte ich auf alle Fälle viele, und es hörte sich am Anfang auch nach so viel Zeit an, die mir nun zur Verfügung stehen würde. Aber so viel sei schon mal verraten: Ich habe nicht alles umsetzen können, zumal ich mich auch nicht so bis zum Ende der Schwangerschaft betätigen konnte, wie ich mir das zu diesem Zeitpunkt vorgestellt hatte.

Hier fasse ich nun zusammen, wie ich im Beschäftigungsverbot tatsächlich meine Zeit verbracht habe:


Nähen in der Schwangerschaft für Zwillinge

Ich habe mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt und einen individuellen Nähkurs besucht. Dort wurde die Nähmaschine und Zubehör gestellt, Stoff und Nähprojekte konnte man selber mitbringen. Nach dem ersten Termin durfte ich eine von mir selber genähte Baby-Pumphose mit nach Hause nehmen. Ich war stolz wie Bolle! In Vorbereitung auf die nächsten Stunden kaufte ich niedliche Stoffe und setze mich dann daran, nun 2 Baby-Pumphosen zu nähen. Beim Stoffkauf war ich großzügig, deswegen wurde in den nächsten Stunden das ganze noch um 2 Halstücher und 4 Mützen (in unterschiedlichen Größen) ergänzt. Again: Ich war so stolz und sehr zufrieden mit meiner Leistung. Mit meinen üblichen Arbeitszeiten hätte ich es nicht zum Nähkurs geschafft. Später habe ich noch ein Set Pumphosen, Halstücher, 2 Knistertücher in Mäuseform und ein Mobile mit Wolken und Regentropfen genäht, teilweise auch zu Hause per Hand. Seitdem die Zwillinge auf der Welt sind, habe ich übrigens nichts mehr genäht...



Sport geht auch in der Schwangerschaft

Auch wenn ich mit zunehmend wachsenden Bauch im Fitnessstudio von anderen Sportlerinnen teilweise etwas erschrocken angeguckt wurde, bin ich doch noch sehr lange hin gegangen, grob bis zur 35. SSW. (Tusch für mich!) Keine Angst, mein Fitnessstudio ist sehr klein und individuell, nur für Frauen. Ich hatte jederzeit eine Trainerin an meiner Seite, welche die Übungen meinem jeweiligen Zustand angepasst hat. So unter uns: Sport, wie man ihn normalerweise im Fitnessstudio macht, war das dann natürlich nicht mehr. Ab es war für mich angenehm und hat mir Spaß gemacht. Außerdem bilde ich mir ein, dass der Sport, auch vor der Schwangerschaft, mich lange vor den üblichen Beschwerden wie Rückenschmerzen bewahrt hat, trotz des enormen Bauchs. Außerdem habe ich auch noch einen klassischen Kurs Schwangerschaftsgymnastik in einer Hebammenpraxis besucht. Solange es Frau gut geht, kann ich (angepassten) Sport in der Schwangerschaft auf alle Fälle nur empfehlen.



Ruhe gönnen auf der Couch

Ja, mir ist bewusst dass dieser Punkt, mit Vorliebe auf der Couch zu liegen, im Gegensatz zum vorherigen steht. Aber hey, als Schwangere muss man nicht logisch handeln und hat für alles eine passende Ausrede. („Ich bin schwanger, ich darf das.“) Im Ernst, mit wachsendem Bauch habe ich auch einfach das Nichts-tun genossen, da alle anderen Aktivitäten einfach nur anstrengend wurden, gerade in den letzten Wochen. Und schließlich ist dies auch der eigentliche Sinn des BV: Sich und den ungeborenen Babys Ruhe zu gönnen. Mein Lieblingsplatz war unsere Couch. Mein Mann hat mir dazu das passende Geschenk zum Start in das Beschäftigungsverbot im November gemacht: eine Kuscheldecke zum anziehem mit Ärmeln und Kapuze. Ich habe dieses Teil geliebt und ausgiebig genutzt. Besonders für Schwangere mit Zwillingen kann ich es wirklich nur empfehlen, denn es war eines der wenigen „Kleidungsstück welches auch am Ende der Schwangerschaft noch meinen enormen Bauch komplett bedeckt hat und dabei super bequem war.



Dank der Schwangerschaft Zeit für Serien

Wer hätte es gedacht, aber ich habe einen Großteil meiner Freizeit mit Serien gucken verbracht, natürlich im Liegen auf der Couch. Dabei war ich allerdings wählerisch, denn ich habe überwiegend 2 Serien konsumiert: „Criminal Minds“ und „Navy CIS“. Später habe ich mich ernsthaft gefragt, ob es wohl schädlich für meine Krümelchen sein könnte, mich in der Schwangerschaft die ganze Zeit mit Kriminalfällen, Verbrechen und Toten auseinanderzusetzen ?!? Ich hoffe einfach mal, dass dem nicht so ist.

Zwillingsschwangerschaft macht müde

Spätestens ab der 35. Woche habe ich mich dann aus dem gesellschaftlichen Leben weitestgehend zurückgezogen, da mich bereits kleine Spaziergänge zunehmend geschafft und ermüdet haben. So habe ich mich offiziell beim Nähkurs und beim Fitnessstudio verabschiedet. Dort waren sicherlich einige darüber erleichtert waren, da sie jederzeit befürchteten unfreiwillig zu Geburtshelfern werden zu müssen. Danach habe ich mich wirklich fast nur noch mit den Krümelchen - Zwillingen in meiner Kuscheldecke auf dem Sofa ausgeruht.


Mein Fazit Beschäftigungsverbot in der Schwangerschaft mit Zwillingen

Rückblickend bin ich meiner Frauenärztin für dieses frühe BV dankbar. Nicht etwa, weil ich dadurch die Zeit hatte alle Staffeln von „Criminal Minds“ zu schauen. Aber ich hätte wirklich unmöglich bis zum regulären Mutterschutz in der 36. SSW auf Arbeit gehen können, denn so lange sitzen war zunehmend beschwerlich. Sicherlich hätte es für mich persönlich nicht schon ab der 20. SSW sein müssen da ich auch darüber hinaus noch arbeitsfähig gewesen wäre für vielleicht weitere 4 Wochen, aber wer weiß das schon. Wer weiß wie es mir gegangen wäre, wenn ich länger auf Arbeit gegangen wäre. Von daher habe ich das Beste aus dem BV für mich persönlich gemacht, für meine Gesundheit, und natürlich vor allem zum Wohlergehen der beiden Krümelchen in meinem Bauch.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen